MACHER-Stories: Der Extremschnitzer

Bertram Bilger schnitzt Holzskulpturen. Muss man erst mal können. Er setzt aber noch einen drauf – und geht mit der Kettensäge ran. Auch sonst setzt er auf Risiko: Den festen Job hat der gelernte Werkzeugmacher für seine Leidenschaft an den Nagel gehängt.

MACHER | Mein Ding: Die Kettensäge

Ein Macher + sein Werkzeug = große Liebe. Bertram Bilger schnitzt Holzskulpturen mit der Kettensäge. Die Erste bekam er vor 35 Jahren. Heute arbeitet er mit zwölf verschiedenen Modellen

F.A.Z. HOLZKÜNSTLER

Harley Davidson als Holzskulptur

Bertram Bilger arbeitet im Wald und macht mit seiner Motorsäge Holzskulpturen. Adler und Eulen sind gefragt. Besuch bei einem Künstler mit zwölf Kettensägen.

Die Motorsäge dröhnt durch den Wald. Intensiver Benzingeruch liegt in der Luft. Bertram Bilger spielt mit dem Gas und lässt die Säge aufheulen. Der große, schlanke Mann hat seine langen Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden. Eine leuchtorange Arbeitsjacke sowie eine grüne Schutzhose, die er mit Gurten eng um die Beine geschnallt hat, sichern ihn. Mit präzisen Bewegungen treibt er seine Maschine zügig durch das Holz. Sägespäne prasseln gegen sein Gesicht und bedecken langsam den Boden um ihn herum. Bilger ist Motorsägenkünstler. Das bedeutet, dass er Holzskulpturen fast ausschließlich mit der Hilfe einer Motorsäge herstellt.

Der Extremschnitzer

BERTRAM BILGER MACHT KUNST MIT DER KETTENSÄGE. SEINE ARBEIT IST LAUT, ANSTRENGEND UND DUFTET   WUNDERVOLL NACH FICHTENMOPED. WENN MAN SO WILL: DER EXTREMSPORT DES KUNSTHANDWERKS

Laden Sie sich den ganzen Artikel hier als PDF herunter

Copyright: Tietge Publishing Offenburg / Fotograf Michael Bode, Autorin Nora Smets für # heimat – der Genussbotschafter für die Ortenau.